FC FLYERALARM Admira

Startseite > FC FLYERALARM Admira

FC FLYERALARM Admira

Startseite > FC FLYERALARM Admira

News

1. Testspiel findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt

Am Freitag, 7. August, bestreitet der FC Flyeralarm Admira das erste Testspiel der Vorbereitung. Gegner in der BSFZ-Arena ist um 19:30 Uhr der Wiener Sportclub. Die Begegnung wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen.

Mehr lesen

News

Fahrplan durch die Sommervorbereitung

Die Spieler und die Betreuer des FC Flyeralarm Admira weilen zwar noch im wohlverdienten Urlaub, doch schon bald kehrt das gesamte Team zurück, um die Vorbereitung auf die kommende Saison zu starten.

Mehr lesen

News

Rahmenterminkalender für neue Saison 2020/21!

Zum Rahmenterminkalender

News

K-L-A-S-S-E-N-E-R-H-A-L-T!

Am 4. Juli 2020 auf der Website des FC FLYERALARM Admira veröffentlicht

JAAAAA! Es ist vollbracht! Der FC Flyeralaram Admira holte am 32. und letzten Spieltag der Bundesliga ein 0:0 bei WSG Tirol und fixierte damit den Klassenerhalt… Mehr lesen

News

Der Ball rollt wieder: Klubs der Tipico Bundesliga beschließen neuen Terminplan

13. Mai 2020 in ÖFBL veröffentlicht

In der heutigen Klubkonferenz der Tipico Bundesliga wurde auf Basis der aktuellen Rahmenbedingungen folgende Beschlüsse gefasst.

Global Soccer - Österreischische Liga - Der Ball rollt wieder

Terminplan

Das Mannschaftstraining startet am 15. Mai 2020, bereits zwei Wochen später steigt das erste Pflichtspiel mit dem ÖFB UNIQA Cup Finale am 29. Mai, welches heute vom ÖFB terminiert worden ist.

Die Meisterschaft 2019/20 wird mit dem Auftakt des Finaldurchgangs am Dienstag, den 2. Juni fortgesetzt. Das Meisterschaftsfinale der Qualifikationsgruppe steigt am Samstag, den 4. Juli, jenes der Meistergruppe darauffolgenden Sonntag, den 5. Juli.

Darauffolgend wird das Europa League-Play-off-Spiel von 8. Juli bis 15. Juli gespielt, womit die Saison 2019/20 der Tipico Bundesliga an diesem letzten Spieltag beendet wird.

Global Soccer - Österreischische Liga - Der Ball rollt wieder

Zusätzliche PCR-Tests

Weiters haben sich alle Klubs einstimmig zum Präventionskonzept bekannt. Dieses wird als verbindliche Richtline einheitlich umgesetzt.

Aufgrund der Vorbildwirkung und Sensibilität haben sich die Klubs der Tipico Bundesliga einstimmig zusätzlich zu einem wöchentlichen Testintervall mit PCR-Test bekannt. Von Behördenseite sind flächendeckende Tests vor dem Trainingsauftakt und im Falle einer Infektion Testungen vor jedem Spiel vorgeschrieben.

In weiterer Folge werden in der nächsten Woche Arbeitsgruppen mit allen Fachbereichen folgen, damit das Präventionskonzept in den jeweiligen Detailbereichen bestmöglich umgesetzt wird und eine allgemeine Bewusstseinsbildung gesichert ist.

Um der Vorreiterrolle gerecht zu werden, stellen wir das Präventionskonzept mit dem heutigen Tag der gesamten Öffentlichkeit zur Verfügung. Diese aktuelle Fassung wurde vom Gesundheitsministerium freigegeben, die gewonnenen Erkenntnisse der Bundesliga werden in enger Abstimmung mit der Regierung laufend in das Konzept einfließen.

BL-Vorstandsvorsitzender Christian Ebenbauer: „Wir sind stolz und uns der Verantwortung bewusst. Gesundheit kennt keine Kompromisse. Vielen Dank an die Minister, die Behörden und an alle Experten, die mit uns eine Lösung erarbeitet haben, von der der gesamte Mannschaftssport profitieren kann. Die Herausforderungen bleiben, sowohl organisatorisch als auch wirtschaftlich. Spiele ohne Stadionbesucher sind nur der Notfallplan und keine Zukunftslösung für den Fußball. In der aktuellen Situation sind sie jedoch der einzige Weg, um wieder auf den Platz zurückzukehren. Jetzt freuen wir uns auf die Fortsetzung der Meisterschaft, damit der Ball endlich wieder rollt.“

News

Update nach dem Termin mit Sport- und Gesundheitsministerium

30. April 2020 in tipico Bundesliga veröffentlicht

Die Österreichische Fußball-Bundesliga hat dem Sportministerium vergangene Woche ein detailliertes Konzept zur Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebs übermittelt. Dieses wurde heute Nachmittag bei einem gemeinsamen Termin von Vertretern von Bundesliga, Sport- und Gesundheitsministerium besprochen.

  • Das vorgelegte Konzept wurde dabei grundsätzlich als gut durchdacht bewertet. Im Laufe des Termins wurden dazu vom Gesundheitsministerium insbesondere folgende Punkte festgehalten:
  • Ein volles Mannschaftstraining für die Teams der Tipico Bundesliga und SC Austria Lustenau ist frühestens mit der nächsten Verordnung des Gesundheitsministers am 15.05.2020 denkbar. Für die Klubs der Tipico Bundesliga und den Cupfinalisten SC Austria Lustenau ist aktuell Kleingruppentraining erlaubt.
  • Das Training für die HPYBET 2. Liga wird ab 15.05.2020 unter Maßgabe der in der Verordnung definierten Rahmenbedingungen möglich sein.
  • Test-Pooling (gemeinsames Auswerten mehrerer Testpersonen) kann für die Teststrategie berücksichtigt werden, wobei max. 5 Personen in einer Gruppe zusammengefasst werden dürfen. Dies senkt die Kosten.
  • Hinsichtlich der Quarantänemaßnahmen wurde festgehalten, dass positiv getestete Personen und deren Kontaktpersonen in Quarantäne müssen.
  • Die Bundesliga soll das aktuelle Konzept auf Basis der heute angesprochenen Informationen überarbeiten und bis spätestens Ende nächster Woche erneut übermitteln, um eine Aufnahme der angedachten Maßnahmen in der nächsten Verordnung des Gesundheitsministeriums (15.05.2020) zu ermöglichen.

Bundesliga-Vorstandsvorsitzender Christian Ebenbauer: „Mit den Ergebnissen des heutigen Termins ist eine sportliche Beendigung der Saison 2019/20 schwieriger geworden. Damit ist jedenfalls klar, dass ein Saisonende bis 30.06. nicht möglich ist. Die zusätzlichen Herausforderungen, die sich heute ergeben haben und alle weiteren Schritte werden wir nun mit unseren Klubs besprechen, um im Laufe der kommenden Woche das überarbeitete Konzept abermals übermitteln zu können.“

News

Tipico Bundesliga unterbricht bis Anfang Mai

18. März 2020 in tipico Bundesliga veröffentlicht

Die Tipico Bundesliga reagiert auf die gestrige UEFA-Entscheidung, die Europameisterschaft zu verschieben und verlängert ihre Saison bis Ende Juni. Das wurde heute bei einer Videokonferenz der Bundesliga-Klubs beschlossen. Die Verlängerung der Saison in den Juni hinein gibt nun auch die Möglichkeit, die Saison solange wie möglich, bis Anfang Mai zu unterbrechen.

Alle Klubs hoffen aus sportlichen sowie aus wirtschaftlichen Gründen, dass die Saison fertig gespielt werden kann. Die Entscheidung darüber treffen aktuell jedoch die Regierung nach Absprache mit den zuständigen Gesundheitsexperten. Jetzt gilt es, die Wirksamkeit der gesetzten Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus abzuwarten und insbesondere aktiv zu unterstützen.

Auf Basis der gestrigen UEFA-Entscheidung werden in den kommenden Tagen auch Termine für Europacupspiele, Länderspiele sowie das Cupfinale diskutiert werden. Sollte sich die Situation generell entspannen und eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs ermöglichen, werden die Klubs sofort über konkrete Starttermine beraten und einen alternativen Terminplan beschließen. Hierbei gilt es auch zu beachten, dass die Spieler nach dem aktuellen Stopp des Trainings- und Spielbetriebs eine entsprechende Vorbereitungszeit benötigen werden.

Die Österreichische Fußball-Bundesliga und alle Klubs bitten sämtliche Personen im Land, den Empfehlungen der Regierung unbedingt Folge zu leisten und bedanken sich bei allen Alltagsheldinnen und -helden, die das Land in dieser Ausnahmesituation am Laufen halten.

Bundesliga-Vorstandsvorsitzender Christian Ebenbauer: „In der aktuellen Situation appellieren wir an alle Österreicherinnen und Österreicher, den Maßnahmen der Bundesregierung Folge zu leisten, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. Die Entscheidung, wann wieder gespielt werden kann, treffen nicht wir, sondern die Regierung in Absprache mit den Gesundheitsexperten. Sollten es die Entwicklungen der kommenden Wochen möglich machen, wollen wir die Saison sowohl aus sportlichen als auch aus wirtschaftlichen Gründen zu Ende spielen. Durch die Verschiebung der EM können wir den Terminplan bis Ende Juni ausnützen und setzen die Meisterschaft deshalb zunächst so lange wie möglich aus. Wir versichern unseren Fans und Partnern, dass wir allzeit bereit sind, wenn sich die Situation bessert.“

Veranstaltungsverbot: Kommende zwei Runden der Tipico
Bundesliga und HPYBET 2. Liga verschoben

FLYERALARM Global Soccer - Österreich Bundesliga

Die heute verhängte Maßnahme, öffentliche Veranstaltungen mit mehr als 500 Personen bis Anfang April zu untersagen, um der Ausbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, hat Auswirkungen auf die Bewerbe der Österreichischen Fußball-Bundesliga. Die Spiele der Tipico Bundesliga und der HPYBET 2. Liga werden vorerst ausgesetzt. Dies betrifft in einem ersten Schritt die 23. und 24. Runde der Tipico Bundesliga sowie die 20. und 21. Runde der HPYBET 2. Liga. Über die Nachtragstermine entscheidet die Österreichische Fußball-Bundesliga kommende Woche in einer Klubkonferenz.

Bundesliga-Vorstandsvorsitzender Christian Ebenbauer über…

…das Veranstaltungsverbot: „Natürlich sehen wir alle am liebsten stimmungsvolle Spiele mit vielen Zuschauern, erleben aber gerade eine Ausnahmesituation im ganzen Land. Wir vertrauen voll und ganz den zuständigen Experten und setzen die Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung selbstverständlich um.“

…die Auswirkungen auf den Fußball: „Wie andere Veranstalter sind diese Maßnahmen für uns und unsere Klubs mit massiven organisatorischen und finanziellen Herausforderungen verbunden. Da geht es um fehlende Einnahmen aus Ticketing, Gastronomie, Merchandising und die gesamte Wertschöpfungskette wie Dienstleister und Sponsoren.“

…die Entscheidung für eine Verschiebung und gegen Geisterspiele: „Ziel ist es, alle Spiele mit Zuschauern durchzuführen. Deshalb haben wir uns in einem ersten Schritt für die Verschiebung und gegen mögliche Geisterspiele entschieden.“

…die Möglichkeit, Geisterspiele auszutragen: „Geisterspiele sind aus unserer Sicht immer das letzte Mittel, um die Bewerbssicherheit zu gewährleisten. Sollte sich die Situation nicht bessern, können sie eine Möglichkeit sein, um die Saison zu Ende spielen zu können.“

Felix Magath zum Austausch in der Österreichischen Botschaft

Vom 05.03.2020

FLYERALARM Global Soccer - Felix Magath in der Österreichschischen Botschaft

Am 05.03. war Felix Magath, Head of Soccer Flyeralarm an der Österreichischen Botschaft Berlin zu Besuch. Dort traf er Botschafter Peter Huber zum Austausch.

9 x Österreichischer Meister. 6 x Cup-Sieger. 1 x Supercup-Sieger.

Der österreichische Fußballverein FC Admira/Wacker entstand am 7. Juli 1971 aus einer Fusion von SK Admira (gegründet 1905 im Wiener Stadtteil Jedlesee) und SC Wacker (gegründet 1907 im Wiener Stadtteil Obermeidling).

Die erfolgreichste Zeit war gegen Ende der 80er Jahre. 1989 wurde der Verein Vizemeister und zog ins Cup-Finale ein. Nachdem das Team im Hin- und Rückspiel im Cup noch dem damaligen Meister FC Swarovski Tirol unterlag, sicherten sich die Admiraner den Supercup-Sieg. Großen Anteil an diesen Erfolgen hatte das Sturm-Trio Rodax-Knaller-Schaub, das in zwei Spielzeiten (1988 -1990) gemeinsam 116 Tore erzielte.

FLYERALARM Global Soccer - Flyeralarm Admira - Foto: GEPA pictures

1990 erreichte die Admira das Viertelfinale im damaligen Europacup der Pokalsieger, scheiterte nur knapp am RSC Anderlecht (0:2 und 1:1). Ein Jahr später erreichte die Mannschaft die 3. Hauptrunde und scheiterte erst im Elfmeterschießen im Rückspiel am FC Bologna.

1992 war die Admira im Europokal der Pokalsieger auf internationalem Parkett, schaffte den Sprung in Runde zwei (Aus gegen Royal Antwerpen). Die letzten großen internationalen Spiele absolvierten die Südstädter in der Spielzeit 1994/95, als sie sich in der 3. Runde des UEFA-Cups dem übermächtigen Gegner Juventus Turin (1:3 und 1:2) geschlagen geben mussten. 2012/13 war der Verein wieder international vertreten (Sprung bis in Europa League Qualifikationsrunde zwei)

2009 zog das Team ins ÖFB-Cupfinale ein (1:3 FK Austria Wien), wie auch 2016 (0:5 gegen FC Red Bull Salzburg).

Am 16. März 2017 intensivierte Hauptsponsor FLYERALARM sein Engagement bei der Admira und dokumentiert damit seine bereits seit 2011 bestehende Partnerschaft auch im Klubnamen des österreichischen Erstligisten: FC FLYERALARM Admira.

2016/17 gelang der Sprung bis in die 3. Qualifikationsrunde der Europa League (gegen Slovan Liberec). 2018/19 kam das Aus in der 2. Qualifikationsrunde zur Europa League (gegen ZSKA Sofia).